Bürger produzieren vor allem Windstrom

10.08.2017

Umfangreiche Datenbank zu Bürgerenergiegesellschaften erstellt.

Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg und der Universität Erfurt haben eine Datenbank aufgebaut, um den Bestand an Bürgerenergiegesellschaften und Energiegenossenschaften in Deutschland zu erfassen. Nun wurde eine erste Analyse dieser Daten veröffentlicht.

Die Gründungen von Bürgerenergiegesellschaften zur Produktion von Windstrom ist ab dem Jahr 2011 angestiegen. Der Rückgang der Neugründungen im Photovoltaikbereich konnte damit jedoch nicht aufgefangen werden. Seit 2013 weist das Tätigkeitsfeld Betrieb von Windenergieanlagen die meisten Neugründungen auf und hat derzeit auch den größten Anteil an Bürgerenergiegesellschaften.

Die im Windbereich vorherrschende Gesellschaftsform ist die GmbH & Co. KG. 17 Prozent der Gesellschaften sind als Genossenschaft organisiert, im Vergleich dazu im Photovoltaikbereich 85 Prozent. Die Fremdkapitalquote ist bei den GmbH & Co. KGs höher als bei Genossenschaften.

Im Ländervergleich zeigt sich, dass die Windenergieerzeugung die Bürgerenergiegesellschaften in nur wenigen Ländern dominiert: Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Weiterführende Informationen:

 

 

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern