DLR-Studie sorgt für Aufruhr

03.04.2019

Windenergienutzung wird nach aktuellem Kenntnisstand nicht als bedeutende Ursache für das Insektensterben gesehen.

Eine Studie zu Wechselwirkungen von Fluginsekten und Windparks, welche am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) durchgeführt wurde, lenkt derzeit die mediale Aufmerksamkeit auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Windenergienutzung und dem Rückgang von Insektenbeständen.

Sowohl das Bundesamt für Naturschutz (BfN) als auch der Bundesverband WindEnergie (BWE) haben zu der Studie Stellung bezogen. Dabei werden u.a. die Hauptursachen für den Insektenrückgang dargestellt und auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse verdeutlicht, dass dieser Rückgang von der Windenergienutzung unabhängig ist. Nach aktuellem Kenntnisstand sieht das BfN derzeit keinen Handlungsbedarf. Der BWE stellt darüber hinaus die Validität der in der Studie gewonnen Ergebnisse in Frage und weist auf empirische Mängel hin.           

Weitere Informationen:

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern