NABU stellt sich hinter Energiewende

20.05.2019

Studie zeigt Lösungswege für eine naturverträgliche Energiewende auf.

Der NABU hat vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie eine Studie erstellen lassen, in der vorliegende Energieszenarien untersucht und Strategien für eine naturverträgliche Energiewende abgeleitet werden. Auf der Erzeugungsseite setzen die Autoren dabei auf einen höheren Anteil an Solar- gegenüber Windenergie, als dies in den untersuchten Szenarien der Fall ist. Auch soll Biomasse im Vergleich zu  anderen erneuerbare Energien weniger genutzt werden. Diskutiert wird außerdem der Import von regenerativem Strom und synthetischen Energieträgern, ergänzt durch Energieeinsparungen und Effizienzsteigerung. Im Ergebnis kommt die Studie zu der Schlussfolgerung, dass eine naturverträgliche Energiewende möglich ist.

Während der Vorstellung der Studie auf einem Pressegespräch am 17. Mai in Berlin forderte der NABU zudem stärke Anreize für das Repowering von Windenergieanlagen, für Solarenergie auf Gebäuden und eine ordentliche Regionalplanung. Windenergie in Monokultur-Wirtschaftswälder schließt der NABU ausdrücklich nicht aus.

Weitere Informationen:

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern