WEA Stilllegungspotenziale im Norden

05.09.2016

Anlagenalter und bisherige Laufzeiten lassen hohes Rückbaupotenzial bis Ende des Jahrzehnts erwarten.

In einem Beitrag für das neu erschienene DEWI Magazin Nr. 49 zeigen Jürgen Quentin und Dirk Sudhaus (FA Wind), welche Altersstruktur bestehende Windparks in Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben und nach welchen Betriebsdauern dort in den letzten Jahren Windräder stillgelegt wurden. Auf der Basis historischer Laufzeiten sowie unter der Maßgabe, dass Anlagen nach Auslaufen der EEG-Vergütung vom Netz gehen, wird für die beiden Bundesländer gezeigt, dass jeweils zwischen 2.500 und 4.000 Anlagen bzw. zwei bis fünf Megawatt Erzeugungsleistung bis Ende 2020 vom Netz gehen könnten. Sollten in den künftigen Ausschreibungen Gebote aus diesen Ländern aufgrund regionaler Engpässe im Übertragungsnetz nur begrenzt bezuschlagt werden (§ 36c EEG 2017), ist mit einem deutlichen Rückgang der Ausbaudynamik in Norddeutschland bis Ende des Jahrzehnts zu rechnen.

Weitere Informationen:

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern