Windenergie im Wald und Fledermausschutz

07.02.2017

BfN-Publikation stellt Empfehlungen zur Vermeidung oder Verringerung von Konflikten dar.

Alle 25 in Deutschland vorkommenden Fledermausarten sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders und streng geschützt; fast alle sind auf den Wald als Lebensraum angewiesen. Die Errichtung und der Betrieb von Windenergieanlagen (WEA) in Waldgebieten kann für diese Arten eine Gefährdung darstellen. Auch geht durch die Waldumwandlung Lebensraum verloren.

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat als Ergebnis eines Forschungsvorhabens Empfehlungen für die Erfassung von verschiedenen Fledermausarten und für Schutzmaßnahmen beim Bau und Betrieb von Windrädern im Wald veröffentlicht. Das 400-seitige Buch soll helfen, Konflikte mit dem Fledermausschutz zu vermeiden bzw. zu verringern.

Die Publikation enthält neben Untersuchungen zur Höhenaktivität der Tiere über Wäldern sowie zu ausgewählten Arten (Mopsfledermaus, Zwergfledermaus und Kleiner Abendsegler) auch Hinweise zur ihrer Erfassung sowie zu Vermeidungs- und Ausgleichmaßnahmen beim Bau von WEA auf Forstflächen. Beispielsweise ist die Mopsfledermaus laut der Untersuchung weniger kollisionsgefährdet, wenn zwischen Kronendach und Rotorunterkante ein Mindestabstand von 50 Metern eingehalten wird; bei dieser Art spielt der Lebensraumverlust eine größere Rolle. Die Autoren empfehlen hier ausreichende Abstände zu entsprechenden Quartieren einzuhalten. Grundsätzlich sollten in besonderen Lebensräumen wie über 100 Jahre alten Laub- und Laubmischwäldern, naturnahen Nadelwäldern mit erhöhtem Quartierpotenzial oder aber Wäldern in Natura 2000-Gebieten keine Windräder errichtet werden, raten die Wissenschaftler. Bei Arten wie dem Kleinen Abendsegler, die häufig im freien Luftraum unterwegs sind und daher eher mit WEA kollidieren, können standort- und technikangepasste Abschaltzeiten für eine deutliche Verringerung der Kollisionsgefahr sorgen.

Weiterführende Informationen:

  • Bundesamt für Naturschutz: Pressemitteilung vom 07.02.2017
  • Hurst, J., Biedermann, M., Dietz, C., Dietz, M., Karst, I., Krannich, E., Petermann, R., Schorcht, W. & R. Brinkmann (2016): Fledermäuse und Windkraft im Wald. - Naturschutz und Biologische Vielfalt 153, Bonn - Bad Godesberg, 400 S.

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern