Windflaute bei 1. gemeinsamer Ausschreibung

12.04.2018

Sämtliche Zuschläge des ersten gemeinsamen Ausschreibungsverfahrens gehen an Solaranlagen.

Zum ersten gemeinsamen Ausschreibungstermin für Windenergieanlagen an Land und Solaranlagen am 1. April 2018 wurden 54 Gebote für 395 Megawatt (MW) eingereicht, davon 18 Gebote für Windenergie- und 36 für Solaranlagen. Der mengengewichtete Gebotswert betrug für Solaranlagen 4,82 ct/kWh und für Windenergieanlagen an Land 7,23 ct/kWh.

Durchgesetzt haben sich in dem gemeinsamen Ausschreibungstermin ausschließlich Gebote für Solaranlagen: Die Bundesnetzagentur erteilte hier 32 Zuschläge in zehn verschiedenen Bundesländern für eine Gesamtleistung von 210 MW. Damit konnten sich fast 90 Prozent der Solargebote in der ersten gemeinsamen Ausschreibungsrunde durchsetzen. Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 4,67 ct/kWh. In der letzten reinen Solar-Ausschreibung lag dieser bei 4,33 ct/kWh. Der niedrigste Zuschlagswert liegt bei 3,96 ct/kWh; der höchste Zuschlagswert beträgt 5,76 ct/kWh.

Weitere Informationen:

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern