Artenschutz bei Windenergieprojekten

19.09.2022

Die fünfte Ausgabe des Kompaktwissens vermittelt Grundlagen zum komplexen Thema.

Das Fortschreiten des Klimawandels stellt vor allem für seltene und in ihrem Bestand gefährdete Tierarten eine ernsthafte Bedrohung dar. Der Ausbau der Windenergienutzung leistet einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz und damit auch zum Schutz und Erhalt von Arten und ihren Lebensräumen. Vor allem für Vögel und Fledermäuse können Windenergieanlagen jedoch auch eine Gefahr darstellen, und es ist wichtig, Windenergie und Artenschutz in Einklang zu bringen, um die Klimaziele zu erreichen.

Die Belange des Artenschutzes werden bei Windenergieprojekten umfassend berücksichtigt, und es wird viel getan, um Vögel und Fledermäuse zu schützen. Dabei sind die artenschutzrechtlichen Anforderungen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen hoch und äußerst komplex. Mit dem neuen Kompaktwissen „Artenschutz und Windenergie“ möchte die Fachagentur Windenergie an Land auch Nicht-Fachleuten kurz und prägnant die wichtigsten Grundlagen zum Thema verständlich vermitteln.

Weitere Informationen:

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern