Neues Forschungsprojekt gestartet

04.10.2021

Ist das Instrument der Schwerpunkträume geeignet, um Klimaschutz und Artenschutz zu vereinen?

Das Forschungsprojekt „Schwerpunkträume zum Artenschutz in der Windenergieplanung – Methodische Ansätze zur planerischen Ausweisung von Flächen zur Windenergienutzung“ untersucht methodische Vorgehensweisen der Ausweisung von Schwerpunkträumen zum Schutz windenergiesensibler Arten auf der Ebene der Flächenausweisung. Das Projekt soll zudem einen Beitrag zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei deren Anwendung leisten und die Implikationen dieses Ansatzes für das Erreichen unserer Klima- und Artenschutzziele beleuchten.

Für das auf 18 Monate angesetzte und durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderte Projekt haben sich die Universität für Bodenkultur Wien, die Technische Universität Berlin, die ARSU GmbH und die Fachagentur Windenergie an Land e.V. zusammengetan.

Weitere Informationen:

Service-Rubrik

Windenergierelevante Informationen aus den Bundesländern