Seminarreihe:

Ausschreibungsverfahren für Windenergie an Land – wie funktioniert es, worauf kommt es an?

Die FA Wind informierte von November 2016 bis Februar 2017 mit sieben Seminaren in Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen über das Ausschreibungsdesign, die Anforderungen an die Gebote und die Zuschlagsermittlung, Restriktionen im sogenannten Netzausbaugebiet sowie Sonderregelungen für Bürgerenergiegesellschaften. Neben einer grundlegenden Einführung in die Ausschreibungssystematik durch die FA Wind erläuterte die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Formalien und Fristen für das Verfahren sowie mögliche Rechtsfolgen. In einem weiteren Programmpunkt referierte die Fördergesellschaft Windenergie (FGW) zur Praxisanwendung der neuen Referenzertragssystematik und zur Standortertragsbetrachtung. An den regionalen Veranstaltungen nahmen mehr als 360 Personen teil, darunter über ein Drittel aus dem Segment „kleine Akteure“ wie Bürgerwind-Akteure, kleine Projektierer oder Beratungsunternehmen.

Begleitend zu der Seminarreihe veröffentlichte die FA Wind ein ausführliches Hintergrundpapier, welche mittlerweile in 2. Auflage erschienen ist.

Ansprechpartner

Jürgen Quentin

T +49 30 64 494 60-66
quentin[at]fa-wind.de