Workshop:

Typenunabhängige Genehmigung von Windenergieanlagen

18. Oktober 2016 in Frankfurt am Main

Im Oktober haben auf Einladung der Fachagentur Windenergie an Land (FA Wind) Expertinnen und Experten von Genehmigungsbehörden, Ministerien und Projektierern über Potenziale und Defizite einer typenfreien Genehmigung für Windenergieanlagen (WEA) diskutiert. Auf dem Workshop wurden unter anderem ein Pilotvorhaben aus Hessen und Erfahrungen aus der Offshore-Planung vorgestellt.

Vor dem Hintergrund der Ausschreibungen ist zu erwarten, dass sich der Zeitraum zwischen Genehmigungsantrag und Baubeginn von WEA künftig verlängern und der Bedarf nach Flexibilität in Bezug auf den Anlagentyp zunehmen wird. Dies könnte zu einer höheren Anzahl an Änderungsanträgen für Anlagentypen führen - etwa aufgrund technischer Weiterentwicklung oder aus Kostengründen. Durch eine typenunabhängige Genehmigung könnte zukünftig mehr Flexibilität im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens erreicht werden.

Auf dem Workshop sollte in einem bundesweiten Austausch insbesondere der Umgang mit typenabhängigen Aspekten diskutiert werden. Lösungsansätze für beim hessischen Piloten aufgetretene und bundesweit zu erwartenden Schwierigkeiten wurden gemeinsam erarbeitet.

Die Ergebnissdokumentation finden Sie in der Linkliste.

Ansprechpartner

Dr. Dirk Sudhaus

T +49 30 64 494 60-69
sudhaus[at]fa-wind.de