Workshop: Vereinbarkeit von Wetterradar und Windenergieanlagen: Möglichkeiten des Handelns

In einem Umkreis von 15 km um Wetterradarstationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird dem Bau neuer Windenergieanlagen (WEA) i.d.R. nur mit Höheneinschränkung zugestimmt. In einem Schutzbereich von 5 km werden WEA abgelehnt. WEA reflektieren die Radarstrahlen und stören somit das Radarbild.

Um eine Lösung für den Konflikt zwischen Wetterradaranlagen und WEA zu finden, veranstaltete die FA Wind gemeinsam mit dem DWD am 6. Oktober 2015 in Offenbach (Main) einen Workshop mit Experten verschiedener wissenschaftlicher Fachrichtungen. Ziel des Workshops war es, Lösungswege aufzuzeigen und Forschungsbedarf zu formulieren. Im Nachgang an den Workshop sollen nun Forschungsprojekte initiiert werden, um die identifizierten Lücken zu füllen.

Die Dokumentation der Ergebnisse des Workshops finden Sie in der Linkliste.

Ansprechpartner

Dr. Dirk Sudhaus

T +49 30 64 494 60-69
sudhaus[at]fa-wind.de