Gut beteiligt bei Windenergieplanungen!?

Workshop für Projektentwickler und Kommunalvertreter in Süddeutschland

  • Montag und Dienstag, 27. - 28. Mai 2019 in Kaiserslautern
  • Business + Innovation Center, Trippstadter Straße 110, 67663 Kaiserslautern
  • unter Leitung des Instituts für Partizipatives Gestalten (IPG)
  • in Kooperation mit Umweltministerium und Energieagentur des Landes Rheinland-Pfalz
  • Anmeldung für max. 30 Personen bis voraussichtlich 10. Mai möglich

 

Es gibt viele gute Gründe, sich mit dem Thema Beteiligung in der Windenergieplanung auseinanderzusetzen: das Thema (Öffentlichkeits-)Beteiligung ist allgegenwärtig, vor allem bei formellen Planungsvorhaben ist es unausweichlich. Die Quantität an Beteiligungsverfahren hat zugenommen, hinsichtlich der Qualität gibt es jedoch vielfach Optimierungspotenzial. Besonders formelle Beteiligungsverfahren und auch fortgeschrittene Planungsstadien lassen nur geringe Gestaltungsspielräume zu. Hier gilt es, Möglichkeitsräume innerhalb der formellen Verfahren gemeinsam zu erarbeiten und auszugestalten sowie weitere Optionen bei informellen Beteiligungsverfahren kennenzulernen.

Bevor jedoch die Öffentlichkeit beteiligt wird, geht es zum anderen darum, eine gemeinsame Sprache und Planungsgrundlage zwischen Kommunalvertretern und Projektentwicklern zu finden, die bei konfliktträchtigen Windenergieprojekten oftmals gegensätzliche Interessen vertreten. An diesem Punkt setzt der zweitägige Workshop an, in dem Projektentwickler und Kommunalvertreter miteinander arbeiten und planen.

Weiterführende Informationen:

  • Ergebnispapier des zweiten Workshops "Gut beteiligt bei Windenergieplanungen!?" in Erfurt
  • Ergebnispapier des ersten Workshops "Gut beteiligt bei Windenergieplanungen!?" in Kiel

 

Ansprechpartnerin

Bettina Bönisch

T +49 30 64 494 60-64
boenisch[at]fa-wind.de