Forschungsprojekt INFO

© Kara / AdobeStock.com
© Kara / AdobeStock.com

Die FA Wind setzt im Auftrag des Bundesumweltministeriums seit dem 1. August 2020 das Projekt INFO um (Innovative Formate zur Vermittlung von Grundlagen- und Fachinformationen zur Energiewende am Beispiel der Windenergie). INFO erforscht die Möglichkeiten guter fachlicher Informationsarbeit im Bereich Klimaschutz, Energiewende und Windenergie.


Projektziele

Erfolgreiche Windenergieprojekte setzt man nur gemeinsam mit betroffenen Kommunen und Bürgern um. Je mehr Menschen über ein Projekt wissen und in die Planungen involviert sind, desto mehr Aussicht besteht, dass diese auch befürwortet werden. Wenn es vor Ort Widerstände gibt, werden Projekte verzögert bzw. verhindert und Klimaschutz und Energiewende grundsätzlich diskreditiert. Vertreter der Kommunalpolitik und -verwaltung werden mit diesen Argumenten konfrontiert und müssen sich damit auseinandersetzen. Sie brauchen verständliche, fundierte Sachargumente, um den Protesten, Gerüchten und Falschinformationen inhaltlich begegnen zu können und auch die „schweigende Mehrheit“ von der Sinnhaftigkeit eines Windenergieprojekts überzeugen zu können. Denn ein Großteil der Bevölkerung äußert sich zwar nicht öffentlich zum Ausbau der Windenergie, akzeptiert diesen aber grundsätzlich.

Am Beispiel der Windenergienutzung bereitet INFO praxisorientiert und nah an den Bedürfnissen von betroffenen Kommunen und Bürgern entsprechendes Transferwissen auf und setzt es in konkrete Kommunikationsformate um. Ausgewählte Tools aus diesem Kommunikationsbaukasten werden anschließend Akteuren in der Windenergiebranche sowie intermediären Organisationen (Landesenergieagenturen, Verbänden etc.) zur Verfügung gestellt.

Methoden

  • Recherche und Auswertung von bestehenden Kommunikationsformaten, Publikationen, Vorträgen, Forschung zum Thema
  • Recherche und Analyse von Kontexten und Herausforderungen guter Information in Bezug auf Windenergie
  • Fachgespräche/ Interviews mit Landesenergieagenturen und anderen Akteuren der Windenergiebranche
  • Sammlung und Aufbereitung von Informationsbedarfen/ Zielgruppen
  • Recherche und Analyse innovativer Wissensvermittlungsformate
  • Erstellung eines „Katalogs der Möglichkeiten“ für Kommunikationsformate Windenergie
  • Umsetzung ausgewählter Kommunikationsformate

Förderung

Das Projekt ist gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz  und nukleare Sicherheit.

Ansprechpartnerin

Iwona Kallok

T +49 30 64 494 60-71
kallok[at]fa-wind.de